Abnehmen

Früher gehörte ich zu den Eckigen.

Ich kann es nicht zählen, wie häufig ich genervt mit den Augen gerollt habe, wenn mir Menschen anboten, mir ein paar Kilo abzugeben, ich könnte sie doch gut vertragen.

Letzte Woche habe ich meinen BMI (19) ermittelt und mich dafür nach langer Zeit wieder einmal gewogen. 58 Kilo zeigte die Wage an, was bedeutet, dass ich während der letzten Jahre 5 Kilo zugenommen habe. Ich kann mich noch erinnern, dass mir eine Versicherung schon mal einen Zuschlag wegen Untergewicht berechnen wollte. Mich hat das damals ziemlich betroffen gemacht. Was mache ich jetzt mit diesen 58 Kilo? Ich glaube, ich möchte das feiern.

Bevor du nun du mit den Augen rollst und dir sagst: „Dieses Problem würde ich gerne haben…“, lese bitte weiter.

Wie du weißt, interessiert mich, was hinter den Dingen steht. Fußschmerzen stehen für etwas und hinter körperlichen Herausforderungen sind häufig andere Themen versteckt. Ich habe gelernt: Unser Körper spricht mit uns…

Etwas in uns will genährt und ein tief sitzender Hunger gestillt werden.

Das Leben schmecken – Weiblichkeit ist kostbar

So wie Schuhe nicht ursächlich an Fußproblemen „schuld“ sind, sind auch Süßkram und Chips nicht der wahre Grund, warum Menschen Gewichtsprobleme haben.

Vielleicht weißt du, dass ich eine Hypnoseausbildung habe. Das Thema „Abnehmen“ ist eines der Themen, weshalb Menschen sich hypnotisieren lassen, weil dies ein probates Mittel zu sein scheint, innerhalb kurzer Zeit einige Kilo leichter zu werden…

Gut und schön, aber um da mitreden zu können, bringe ich selbst zu wenig auf die Waage, schob ich vor.
Außerdem mag ich den Gedanken nicht, „etwas schnell loszuwerden“, schließlich haben mich meine Fußschmerzen damals gelehrt: hinter jedem Problem wartet ein Geschenk.
Da die Wunschgewichtshypnose jedoch zur Ausbildung gehörte, habe ich „es halt mitgenommen“.

Das Universum hat häufig andere Pläne mit mir. So wollte ich vor langer Zeit, als ich Lust auf eine Kosmetikausbildung hatte, die medizinische Fußpflege abwählen, denn mit Füßen wollte ich mich gar nicht beschäftigen. Ich bin heute noch dankbar, dass mich die Leiterin des Instituts eines Besseren belehrt hat und so konnte meine Faszination und mein Wissen in so manchen meiner Blogartikel einfließen. Auch meine Buchprojekte emanzipierten sich von meinen limitierenden Vorstellungen und entwickelten ein Eigenleben, hin zu sehr weiblichen Themen.

Unterleibsorgane verlangen nach tiefer Zufriedenheit, Muße und Zeiten der Stille

Das Leben schmecken – Weiblichkeit ist kostbar

Auch bei der Hypnose wurde ich zu meinem Glück gezwungen:

Nicht nur, dass das Modul „Wunschgewicht“ mich tief bewegt hat, ich habe auch gemerkt, dass es sehr wohl „etwas für mich ist“, wie diese Rückmeldung eines Hypnoseprofis zeigt:

„Das war wirklich beeindruckend, wie du das Gespräch mit X angegangen bist. Ich konnte es knistern hören. Respekt! Auch, wie du dich lösen konntest. Also, wenn du magst und es eine Herausforderung für dich wäre, möchte ich dir gerne meine überschüssigen Kilo anvertrauen…“

Wenn Fußprobleme für etwas stehen, wofür stehen dann Gewichtsprobleme? Die Draufgängerin in mir wurde wach für dieses Thema.

Leichtigkeit – Selbstvertrauen – Lebendigkeit

Aus meiner Arbeit weiß ich, dass sich viele Frauen mehr Leichtigkeit im Leben wünschen, mehr Beweglichkeit und Vitalität. Ich liebe es, mich aus meinem Sprach:schatz zu bedienen. Wenn du mein Buch MIT VERGNÜGEN kennst, weißt du, dass ich gerne Fragen stelle, die Räume öffnen:

„Was würde es dir bringen, was sogar noch wichtiger ist, als X Kilo abzunehmen?“ wollte ich im Vorgespräch zu einer Onlinehypnose wissen und bekam nach einigem Nachdenken zur Antwort: „Mich wieder spüren“.
Und das ist es, was mich als Körperspürexpertin auf den Plan ruft. Beim Thema „sich selbst (als Frau) spüren“, bin ich in meinem Element und so wurde ich nach 70 Minuten mit einem Freudestahlen und einem tiefen, befreiten Seufzen: „Was für eine Reise!“ begrüßt.

In einer anderen Onlinesitzung erklärte mir eine Frau erst, dass es ihr fast unmöglich sei, auf Süßigkeiten zu verzichten und „ob Pralinen, Gummibärchen oder Schokolade – ich kann mich kaum beherrschen“. Im weiteren Gespräch kam der Wunsch nach „insgesamt mehr Beweglichkeit“ auf und wir beide mussten lachen, als sie mir nach der Sitzung begeistert erzählte: „Das war wie in einem Musical. Ich sah mich wie auf Rollschuhen durch meine Wohnung flitzen.“ Klar: Mir gefällt der Gedanke, dass eine Sitzung Lust machen kann, etwas zu „bewegen“ – im ganzheitlichen Sinn.
Lese auch meinen Artikel über Entlastung ist wichtiger als Abnehmen.

Das Leben schmecken

Essen dient nicht selten der Befriedigung anderer Bedürfnisse, als der, Hunger zu stillen. Dies habe ich schon in meinem Buch DAS LEBEN SCHMECKEN – WEIBLICHKEIT IST KOSTBAR, thematisiert.
Durch meine ganzheitliche Arbeit mit Frauen, kam ich zu der Einsicht, dass ich sehr wohl mitreden kann, wenn es um Figurprobleme geht.

Du bist, was du isst und verkörperst, was du denkst, deshalb verleibe dir schöne Gedanken ein.

Das Leben schmecken – Weiblichkeit ist kostbar

Schöne und dienliche Gedanken einverleiben, dies braucht einen entspannten Zustand und Empfänglichkeit. Sich Momente tiefer Ruhe zu schenken, nährt unsere Selbstwertschätzung, festigt inneren Frieden und weckt Glücksgefühle. Wer diese köstlichen Empfindungen genießt und kultiviert, muss das nicht mehr über Kalorien kompensieren.

Für unsere Frauenseele ist es geradezu überlebenswichtig, unsere Bedürfnisse und Wünsche wichtig zu nehmen.

Das Leben schmecken – Weiblichkeit ist kostbar

Wenn du dich wichtig nehmen willst und dir auf diesem Weg meine Begleitung wünschst, dann schicke mir eine E-Mail an birgit@draufgaengerin.de
Ich bin dankbar dafür, durch meinen Körper auf diesem genüsslichen Weg zu wandern, den mir mein Verstand lange Zeit verwehrt hatte. Ich liebe es, meine Einsichten und Erfahrung zu teilen. Wenn auch du mehr vom Leben spüren möchtest, als es du es dir jetzt vorstellen kannst, dann melde dich bei mir. Das ist meine Spezialität.


Soll ich dir noch ein Geheimnis verraten?
Es gibt eine Parallele zu meiner Karriere in der Versicherungsbranche: Ich habe viele, viele Jahre auf der Überholspur gelebt und alle (außer mir selbst) fanden es klasse, dass ich stets zu den Besten gehörte.
Was meine Figur anging, war es ebenso: „Ich sollte doch froh sein!“.    
Wie erklärt man Menschen, die ebenso erfolgreich oder ebenso schlank wie ich sein wollten, dass mich ein hohes Einkommen allein nicht erfüllt und ich als „Bohnenstange“ darunter litt, mich nicht weiblich zu fühlen…?
Gerettet hat mich mein Körper: Durch meine Fußschmerzen bin ich auf die Bremse gestiegen, habe die Spur gewechselt und angefangen, mich wichtig zu nehmen.   

Seit einigen Jahren gehöre ich nicht mehr zu den Eckigen. Ich kann wieder – und genüsslicher als zuvor – Tango tanzen und die Arbeit mit Frauen, die sich mehr spüren wollen, erfüllt mich zutiefst.

Alles Liebe

Birgit

Wenn du Lust hast, neue Wege zu gehen und dich von mir mit Hypnosen, feinen energetischen Körperimpulsen und Sprachbädern begleiten zu lassen, klicke auf den Link oder schreibe mir auf birgit@draufgaengerin.de.



1 Kommentar

Trackbacks & Pingbacks

  1. Gewicht und Pfunde gilt es nicht loszuwerden, um dann, wenn wir abgenommen haben glücklich zu werden. Sie sind Symbol für unsere Unersättlichkeit nach Leben und Schönheit. Nur nähren wir uns selten mit Dingen, die uns erfüllen. Allzu oft beschwichtigen wir unseren Hunger nach dem, was eigentlich für uns vorgesehen ist mit billigem Ersatz. Überlege: Wo kannst du auftanken? An welchem Buch kannst du dich satt lesen? – nicht im Sinne von überdrüssig. Was hat die Qualität von „Süß“? An welchen Blüten und Düften kannst du dich berauschen? Gibt es Musik, die dich erfüllt? Wie kannst du dir davon mehr geben? Mangelt es dir an etwas?

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.